KALK. 28. November 2016. Klar, die Anspannung und Aufregung war auch dieses Mal sicher vorhanden, aber irgendwie fühlte sich bei der zweiten Auflage unseres gemeinsamen Trash Chic World Kitchen vieles schon sehr viel professioneller an.  Pünktlich um 12 Uhr am 1. Advent hieß es also: Pforte auf und aufgetischt für junge wie alte Kalkerinnen und Kalker aller Couleur.

Und wie Ihr uns wieder die Bude eingerannt habt, das war phänomenal. Mit Euch in unserer Mitte an einem sehr wichtigen Ort Kalks haben wir erneut ein interkulturelles Brunch auf die Beine stellen dürfen – habt erneut 1.000 Mal Dank für Euren grandiosen Zuspruch.

Das kulinarisch-völkerverständigende Kommando am 1. Advent bestand aus Crew-Mitgliedern des Trash, aktuellen wie ehemaligen Bewohnern der Notunterkunft Kantstraße 1a und Mitstreitern unserer kleinen Initiative.

Mit von der Partie war diesmal auch die Initiative „Wohnen wagen!“ (WW!) mit ihrem knallbunten Wohnwagen – und jeder Menge Infos zur Wohnungssituation für neue wie alte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt.

tcwk2_03

Wusstet Ihr zum Beispiel, dass auch in Kalk inzwischen abgewohnte Bestands-Buden für 14 Euro warm den Quadratmeter vermietet werden, während viele Menschen händeringend nach bezahlbarem Wohnraum suchen? So wie unsere 110 Geflüchteten der Notunterkunft in der Kantstraße 1a.

Was bis zu einer Schließung des Camps, die überfällig ist, aus unserer Sicht passieren muss, um die Situation wenigstens etwas erträglicher zu gestalten, haben wir Oberbürgermeisterin Henriette Reker geschrieben – leider bislang ohne Resonanz seitens der Verwaltung. Unsere Forderungen an die Stadt Köln könnt Ihr hier nachlesen. Wir werden die Sache jedenfalls nicht auf sich beruhen lassen.

Fotos: Jasmin Odendahl